Agbs

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Stand: 1.1.2017

1 Geltungsbereich
Die WebQuantum GmbH erbringt Leistungen im Bereich des Online Marketings. Diese Leistungen werden erbracht unter der Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der Fassung, wie sie zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrages gültig war.
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen behalten ihre Gültigkeit auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, die die WebQuantum GmbH mit dem Kunden im Bereich des Online Marketing eingeht, auch ohne ausdrückliche erneute Vereinbarung.

2 Vertragsabschluss und Vertragsänderungen
Der Vertrag zwischen der WebQuantum GmbH und dem Kunden kommt nur dann zustande, wenn der Vertrag in Textform abgeschlossen wird, oder wenn ein von WebQuantum abgegebenes Angebot in Textform von dem Kunden angenommen wird. Vertragsänderungen und Vertragsergänzungen bedürfen immer der Textform.

3 Laufzeit und Kündigung
Der Vertrag beginnt mit der rechtsverbindlichen Unterschrift des Auftrages. Bezüglich der Laufzeit und der Kündigungsfrist sowie der automatischen Verlängerung des Vertrages gelten die Bedingungen, die im Vertrag festgelegt wurden. Falls nicht vorhanden, so verlängert sich die Laufzeit automatisch, um weitere 2 Monate, wenn nicht mit einer Frist von 1 Monat zum Laufzeitende gekündigt wird.

4 Preise und Zahlungsbedingungen
Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.
In den jeweiligen Preisen sind ausschließlich die Leistungen enthalten, die in dem Vertragsunterlagen ausdrücklich festgelegt wurden. Alle Zusatzleistungen, die nicht ausdrücklich Gegenstand der vereinbarten Leistungen sind, müssen besonders vergütet werden. Hier ist unter anderem das Einpflegen von Texten und Daten in die Webseite zu nennen, sowie auch der telefonische oder persönliche Support bei Fragen, sobald dieser die im Vertrag vereinbarten Zeiten überschreitet. Hier erfolgt die Vergütung nach Aufwand.
Die Zahlung der vereinbarten Leistungen hat monatlich im Voraus zu erfolgen, spätestens bis zum 10. des jeweiligen Monats.

5 Leistungsart und Leistungsumfang
Die Art und der Umfang der Leistungen der WebQuantum GmbH werden ausschließlich nach der Leistungsbeschreibung bestimmt, die in den Vertragsunterlagen gemäß §2 wiedergegeben werden. Alle zusätzlichen Leistungen, die nicht in den Vertragsunterlagen festgelegt sind, müssen gesondert vergütet werden.
Das Kündigungsrecht aus wichtigem Grund (§ 314 Abs.1 BGB) bleibt beiden Parteien unbenommen.
Ein wichtiger Grund zur Kündigung des Vertrages liegt der WebQuantum GmbH insbesondere vor, wenn der Kunde seine Verpflichtungen gemäß § 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachhaltig verletzt oder der Kunde trotz Mahnung und Fristsetzung fällige Rechnungen nicht ausgleicht. Die WebQuantum GmbH behält sich das Recht vor, den Vertrag fristlos zu kündigen, sollte bei der Bearbeitung der vom Kunden angegebenen Website/Websites festgestellt werden, dass sich darauf pornographische oder gesetzeswidrige Inhalte bzw. Andeutungen darauf befinden. Die Kündigungserklärung ist schriftlich abzugeben.

6 Zielerreichung
Die von der WebQuantum GmbH prognostizierten erreichbaren Ziele können in dem genannten Zeitraum erreicht werden, jedoch kann dafür keine Garantie gegeben werden. Viele äußere Faktoren, auf die die WebQuantum GmbH keinen Einfluss hat, wirken am Zustandekommen des Zieles mit, so dass keine Garantie gegeben werden kann auf die endgültigen Ergebnisse.

7 Referenzangabe
Der Kunde erteilt sein Einverständnis, dass die WebQuantum GmbH sowohl ihn selbst als auch das Projekt zu Werbezwecken für das eigene Unternehmen in einem angemessenen Umfang nennen oder beschreiben darf. Zudem stimmt er zu, dass die entsprechenden Referenzangaben getätigt werden dürfen.

8 Gewährleistung und Haftung
Eine Haftung des Servicegebers für Schäden, die durch unberechtigte Eingriffe Dritter entstehen, ist ausgeschlossen.

Für Mängel seiner Leistungen haftet der Anbieter nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen.

Der Anbieter ist für die Inhalte, die der Kunde bereitstellt, nicht verantwortlich. Insbesondere ist der Anbieter nicht verpflichtet, die Inhalte auf mögliche Rechtsverstöße zu überprüfen. Sollten Dritte den Anbieter wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch nehmen, die aus den Inhalten der Website resultieren, verpflichtet sich der Kunde, den Anbieter von jeglicher Haftung freizustellen und dem Anbieter die Kosten zu ersetzen, die diesem wegen der möglichen Rechtsverletzung entstehen.

Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten) sowie bei Personenschäden und nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetzes. Im Übrigen ist die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung des Anbieters auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, wobei die Haftungsbegrenzung auch im Falle des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen des Anbieters gilt.

9 Datenschutz
Der Auftraggeber trägt dafür Sorge, dass die bei ihm vorhandenen Datenverarbeitungsanlagen und Datenbestände den Anforderungen der geltenden Datenschutzgesetze und -vorschriften entsprechen. Dies gilt insbesondere, soweit die Erhebung, Verarbeitung, Veränderung, Übermittlung und Löschung von Daten bzw. Datenbeständen betroffen sind.

Der Servicegeber verpflichtet sich, im Rahmen seiner Vertragsleistungen nicht gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen zu verstoßen. Er lässt sämtliche von ihm beauftragten Personen eine Verpflichtungserklärung nach § 5 Bundesdatenschutzgesetz unterzeichnen und verpflichtet diese Personen zur Verschwiegenheit. Das Vorgehen im Rahmen seiner Tätigkeit stimmt der Servicegeber mit dem Datenschutzbeauftragten des Auftraggebers ab.

Beide Parteien haben über alle ihnen bekannt gewordenen geschäftlichen und betrieblichen Angelegenheiten Stillschweigen zu bewahren und sämtliche im Zusammenhang mit der Erfüllung dieses Vertrages stehenden Informationen auch über dessen Ablauf hinaus streng vertraulich zu behandeln.

10 Schlussbestimmungen
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, anstelle einer unwirksamen Bestimmung eine gültige Vereinbarung zu treffen, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen so weit wie möglich entspricht.

11 Gerichtsstand
Gerichtsstand für alle sich aus diesem Vertrag ergebenden Streitigkeiten ist der Sitz der Firma WebQuantum, somit Fulda in Hessen.