Warum du deinen Traumkunden bis ins Detail kennen solltest

Wenn du ein eigenes Business hast, werden dir die Begriffe “Traumkunde” oder “Wunschkunde” bekannt vorkommen. Sicher hast du sie schon in Zusammenhang mit Marketing, Angebotserstellung, Preisfindung und auch Branding gehört. Nun stellt sich natürlich die Frage: Kennst du deinen Traumkunden? Weißt du, wem du deine Produkte anbieten willst und wen du als Kunde für dich gewinnen möchtest?

Viele geben bei der Frage nach dem Traumkunden an: Am besten natürlich alle! Doch das ist nur bei sehr wenigen Produkten und Dienstleistungen der Fall. Im Normalfall gibt es für jedes Unternehmen, Produkt und für jede Dienstleistung einen Traumkunden. Im folgenden Beitrag sagen wir dir, wieso dein Traumkunde über den Erfolg deines Unternehmens entscheidet.

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Was ist ein Traumkunde?

    Traumkunden sind Kunden, bei denen es Klick macht. Es sind genau die Kunden, die du willst und die jeder will, der ein Produkt auf den Markt bringt. Es sind genau die Menschen, die dein Produkt oder deine Dienstleistung kaufen und dir damit deinen Verdienst sichern. Dabei gibt es bei jedem Produkt eine spezielle Gruppe von Traumkunden. Diese musst du ganz klar definieren. So weißt du, wie du mit dieser Gruppe kommunizieren und interagieren sollst. Klar kannst du sagen: Hey, mein Produkt ist für Männer. Doch diese Beschreibung ist sehr allgemein und ziemlich vage. Was wir dir damit sagen möchten ist, dass du GANZ GENAU wissen musst, wer dein Traumkunde ist. Erst wenn du das weißt, kannst du auch das richtige Marketing für diese Kunden betreiben und sie somit für dich gewinnen.

    Wieso du deine Zielgruppe scharf begrenzen solltest

    Viele Unternehmen möchten sich nicht auf eine begrenzte Zielgruppe beschränken, da sie denken, dass sie damit weniger Kunden bekommen. Aus diesem Grund bieten sie ihre Leistungen einer viel zu großen Zielgruppe an. Davon fühlen sich aber nur die wenigsten angesprochen. Besser ist es, seine Leistungen gleich einer bestimmen, wenn auch kleinen Gruppe anzubieten. Dafür musst du diese spezielle Gruppe an Menschen allerdings gut kennen. Du musst dich wirklich mit deinen Kunden befassen. Du musst wissen, was sie beschäftigt, welche Probleme und Schwierigkeiten sie haben und darauf musst du deine Leistungen ausrichten.

    Wie finde ich meinen Traumkunden?

    Stell dir eine ganze Gruppe an Menschen vor. Aus dieser Gruppe suchst du dir nun einen Traum- und Wunschkunden heraus. In der Marketing-Sprache sagt man dazu auch “Persona”. Im Gegensatz zu einer ganz großen Gruppe, die quasi sehr viele unterschiedliche Personen umfasst, ist die Buyer Persona eine fiktive Beschreibung einer Person. Es ist wie eine Art Roman-Figur, die du dabei entwirfst. Dadurch kannst du dir selbst deinen Wunschkunden erstellen, den du am liebsten für dich begeistern wollen würdest und dessen Aufmerksamkeit du am liebsten auf dich ziehen möchtest.

    Kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um deinen Traumkunden zu erstellen:

    Jetzt geht es los! Hol dir Zettel und Stift und notiere am besten gleich mit.

    Wenn du bereit bist, stell dir zunächst mal eine Gruppe von Menschen vor. Dann suche dir aus dieser Gruppe genau die Person heraus, die du gerne als Kunde hättest. Es ist eine Person, mit der es Spaß macht, zusammenzuarbeiten. Diese Person will dein Produkt kaufen und wertschätzt deine Arbeit. Du kannst dieser Person durch dein Produkt helfen oder sie beim Erreichen ihrer Ziele unterstützen. Beim Vorstellen der Person solltest du folgende Fragen beantworten:

    Geschlecht

    Welches Geschlecht hat dein Wunschkunde? Ist der Traumkunde weiblich, divers oder männlich?

    Alter

    Auch das Alter entscheidet darüber, wie dein Traumkunde angesprochen werden sollte. Ist dein Kunde über 50 oder unter 30? Je nachdem haben diese zwei Altersgruppen  unterschiedliche Ansprüche.

    Familienstatus

    Denke darüber nach, ob es sich bei deinem Traumkunden um einen Familienvater oder um eine 30-jährige Single-Frau handelt. Und versuche hierbei auch näher ins Detail zu gehen. Wie viele Kinder hat der Familienvater? Ist sie gerne Single oder sucht sie eine Partnerin oder einen Partner?

    Finanzen und Verdienst

    Welches Einkommen hat deine “Persona”? Verfügt sie über viel oder wenig Geld? Wie ist ihre Einstellung allgemein zu Geld und Finanzen?

    Job

    Welchem Job geht dein Traumkunde nach? Handelt es sich um einen Beamten oder ist dein Traumkunde selbstständig? Arbeitet er Vollzeit oder nur Teilzeit? All das solltest du in Bezug auf deinen Traumkunden wissen.

    Wohnsituation

    Wohnt dein Kunde in einem Haus oder in einer Wohnung? Handelt es sich beim Wohnort um die Großstadt oder um eine dörfliche Gegend? Wie ist der Einrichtungsstil? Mag die Person es eher schlicht, modern oder doch ganz ausgefallen?

    Interessen und Hobbys

    Welche Hobbys hat dein Kunde und wofür interessiert er sich? Hört er gerne Musik oder geht er lieber in der Natur wandern? Ist ihm Weiterentwicklung, Umweltschutz und Persönlichkeitsentwicklung wichtig?

    Träume und Ängste

    Welche Zukunftsvisionen hat der Traumkunde? Wovor hat er Angst und welche Träume hat er? Legt der Kunde Wert auf seine Gesundheit oder hat er mehr seine Finanzen im Sinn? 

    Wenn du dir diese Fragen beantworten kannst, hast du eine gute Vorstellung davon, wie dein idealer Traumkunde aussieht, welchem du dein Produkt oder deine Dienstleistung verkaufen möchtest.

    Das Nutzen von negativen Personas

    Wenn du weißt, was du willst, muss dir ebenso bewusst sein, was du nicht willst. Dabei handelt es sich um auszuschließende Buyer Personas. Das ist dann das Gegenteil von deinem Idealkunden. Sie stehen für die Menschen, für welche deine Leistung oder dein Produkt nicht geeignet sind. Wenn du auch diese Gruppe abdeckst, sparst du dir eine Menge Zeit. Du fokussiert dich sofort nur auf deinen Traumkunden und kannst dir Gedanken machen über anschließende Maßnahmen.

    Fazit

    Die Buyer Persona ist ein großartiges Hilfsmittel für deine perfekte Online-Marketing-Kampagne. Mit einer klaren Definition identifizierst du genau den Kunden, den du ansprechen willst. Damit kannst du dir Gedanken über die Ansprache machen und gewinnst damit neue Interessenten. Du schaffst damit die Basis für neue Kontakte und langfristige Geschäftsbeziehungen.
    Scroll to Top